Schneemänner für Afrika

Schneemänner für den guten Zweck

Als am Wochenende des Arlberg Kandahar Rennens in St. Anton am Arlberg die Kameras über den Zielbereich schwenkten, sind den Zusehern vor dem TV wohl ein paar „Gestalten“ auf den Plätzen der Tribüne aufgefallen. Um die Sportlerinnen nicht ganz vor einen leeren Zielraum treten zu lassen, haben sich die Organisatoren der Arlberg Kandahar Rennen etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

 

Kinder und Jugendliche aus der Region haben nämlich in den Tagen vor den Rennen Schneemänner gebaut – jeder davon war ein Unikat mit gleich mehreren Aufgaben. Die Schneemänner dienten einerseits dazu, die Athletinnen bei den beiden Speed-Rennen, der Abfahrt am 9. Jänner und dem Super-G am 10. Jänner, zu Höchstleistungen anzutreiben, andererseits dienten sie ganz konkret einem guten Zweck. Um 100 Euro konnte man nämlich je eine Schneemann-Patenschaft erwerben. Die gesamte Spendensumme kam dann einem nachhaltigen Wasserprojekt der Caritas in Afrika zugute. Dort können nun zwei Brunnen gebaut werden.

 

Die Schneemänner-Charity-Aktion war ein Gemeinschaftsprojekt der Arlberg Kandahar Rennen, des Österreichischen Skiverbandes, der Caritas Tirol sowie der Gemeinde und des Tourismusverbands St. Anton am Arlberg.

 

Hast Du noch Fragen?

skiing is coming home